Haushaltstipp

Wasserhähne können selbst entkalkt werden

Siebe mit Essig oder Zitronensaft reinigen

Normalerweise sorgt dieses durch Beimischung von Luft für einen gleichmäßigen Wasserstrahl, der ohne zu spritzen aus dem Hahn kommt. Ist dieser Einsatz verkalkt, behindert er den Wasserdurchfluss. Um dem vorzubeugen, sollte der Luftsprudler regelmäßig gereinigt und entkalkt werden, rät die Stiftung Warentest in Berlin.

Beim Herausschrauben muss darauf geachtet werden, dass die Verchromung nicht beschädigt wird. Daher empfehle es sich, statt einer Zange einen Kunststoffschlüssel zu nehmen, raten die Experten. Mit einer alten Zahnbürste und unter fließendem Wasser entferne man grobe Verunreinigungen an dem Sieb. Danach werde der Luftsprudler in eine Essiglösung aus drei Teilen Wasser und einem Teil konzentrierter Essigessenz gelegt.

Zum Entkalken des kleinen Siebs eignen sich laut Stiftung Warentest auch Zitronensaftkonzentrat oder handelsüblicher Schnell-Entkalker. Die Dauer der Behandlung richtet sich immer nach dem Verschmutzungsgrad - oft genügt auch eine Einwirkzeit von einer Nacht. Bevor das Sieb dann wieder eingesetzt wird, sollte kurz das Wasser durch den Hahn laufen.