Restschuld-Policen

Sicherheit für die ganze Familie

Sehr große Preisunterschiede bei den Restschuld-Policen für Bauherren

Je nach Vertrag deckt sie so die Restschuld für den Baukredit ganz oder zum großen Teil ab. Die Hinterbliebenen sind damit nach dem Tod des Bauherrn also abgesichert und müssen nicht aus dem Eigenheim heraus. Doch Kunden, die sich auf eine Restschuldversicherung einlassen, sollten unter den verschiedenen Produkten gut auswählen, denn laut Stiftung Warentest sind die Unterschiede mit Blick auf die Kosten enorm.

So hat die Stiftung Warentest für die Zeitschrift "Finanztest" 42 Angebote von 22 Versicherern unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Bei günstigen Tarifen zahlten Kunden nicht mehr als ein Prozent der Versicherungssumme. Bei teuren Angeboten wurde fast das Doppelte fällig. Beispiel: Für ein Darlehen von 100.000 Euro mit einer Laufzeit von insgesamt 20 Jahren muss ein 35-jähriger Bauherr für seine Restschuldpolice im günstigsten Fall 800 und im teuersten Fall 1700 Euro bezahlen.

Optimal sind laut "Finanztest" Tarife, bei denen die Versicherungssumme während der Laufzeit mindestens der Restschuld entspricht. Denn diese Variante lasse im Ernstfall keine Lücke. Wichtig: Wer den Schutz nicht in Anspruch nehme, erhalte auch nichts zurück, denn es werde kein Kapital angespart.