Info

Spar-Wunder

Wohnkomfort In einem Passivhaus herrscht zu jeder Jahreszeit eine behagliche Temperatur ohne separate Heizung oder Klimatisierung. Als konsequente Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses bietet es Wohnkomfort bei einem Heizwärmebedarf von weniger als 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr und einem Primärenergiebedarf von unter 120 kWh/(m²a). Im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude benötigt ein Passivhaus 90 Prozent weniger Heizenergie.

Dämmung Diese Einsparung erreicht es allein durch seine Grundprinzipien: Wärmeverluste vermeiden und freie Wärmegewinne optimieren. Erreicht wird das durch eine sehr gut gedämmte Gebäudehülle mit Dämmstärken zwischen 25 und 40 Zentimetern und Fenster mit Dreifach-Wärmeschutzverglasung. Hinzu kommt eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung, die für Frischluft sorgt. Die Zusatzinvestition lohnt sich langfristig aufgrund der hohen Energiekostenersparnis und der KfW-Förderung.