Ratgeber

Parkett mag kein Wasser

Wer seine Gäste nicht ständig bittet, die Schuhe auszuziehen, kann nicht verhindern, dass Granulat, kleine Steinchen und Schmutz dem Boden zusetzen. Gerade Parkett und Laminat verkratzen leicht. Deshalb sollte Schmutz auf diesen Böden besser vermieden werden, rät die Stiftung Warentest.

Denn kleine Steinchen, Sand und grober Straßenschmutz unter den Schuhsohlen wirken wie Schleifpapier. Große Gummi-, Sisal- oder Kokosmatten und Gitter als Schmutzfänger vor der Wohnungstür verhindern, dass der Dreck nach drinnen kommt.

Schmutzkörnchen lassen sich schnell mit dem Staubsauger beseitigen - und das ist nach Ansicht der Warentester besser als der Besen-Einsatz. Denn Parkett und Laminat haben eine harte, dichte Oberfläche, so dass Staub und Schmutz nicht anhaften. Fegen wirbele den Staub nur auf.

Nur nebelfeucht

Parkett und Laminat mögen keine Wasserorgien. "Parkett wird durch die Versiegelung nur gegen Feuchtigkeit geschützt", erklärt Michael Schmid vom Verband der Deutschen Parkettindustrie. Es bestehe jedoch kein Schutz vor richtiger Nässe. Stehendes Wasser oder Reinigungsmittel in Lachen dürften daher nicht auf der Oberfläche zurückbleiben.

Daher sollte man Parkett nur mit einem Tuch oder einem nebelfeuchten Lappen wischen - am besten etwa mit Pflegemitteln mit wisch- und polierbaren Selbstglanzemulsionen, rät Schmid. Laminat werde ebenfalls nebelfeucht mit einem gut ausgewrungenen Tuch gewischt.

Der Verband der Europäischen Laminatfußbodenhersteller empfiehlt als Zusatz zum Wasser einen Laminatreiniger. Auf keinen Fall dürften Bohnerwachs oder Polish verwendet werden. Die Mittel haften nicht auf der harzimprägnierten Oberfläche des Bodens und blieben als hässliche Flecken, Schlieren und Laufstraßen zurück.

Gefahr fürs Linoleum

Fliesen lassen sich leichter reinigen, da ihnen weder Wasser noch Schrubber und Wischlappen etwas anhaben. Im Privathaushalt reichen bei geringer Verschmutzung handelsübliche Neutralreiniger wie Schmierseife, die mit biologisch leicht abbaubaren, umweltverträglichen Wischzusätzen angereichert sind.

Auch elastische Bodenbeläge lassen sich saugen und wischen. Gummi- und Linoleumböden können laut Stiftung Warentest bei falscher Pflege aber leiden, denn alkalische Schmierseife greife die Oberflächen an. Besser sei Wischwasser mit Neutralseife oder Spezialreiniger.

Gewachste Korkbeläge sollten auch nebelfeucht gewischt werden - aber auch ohne Schmierseife, raten die Warentester. Die Wachsschicht von Kork- und Linoleumböden sollte zudem etwa einmal jährlich erneuert werden.

Bei dunklen Streifen auf PVC-Bodenbelägen, die meist durch Schuhabsätze aus dunklem Gummimaterial verursacht werden, rät Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel zur Reinigung mit unverdünntem Allzweckreiniger oder alkoholhaltigem Fußbodenreiniger. Dann werde mit klarem Wasser nachgewischt.