Urteil

Für die Mietkaution gelten strenge Regeln

Vermieter müssen die von ihren Mietern geleisteten Kautionen sicher bei einer Bank anlegen. Und das müssen sie ihren Mietern auch nachweisen können.

Andernfalls haben die Mieter das Recht, die laufenden Mietzahlungen bis zur Höhe der eingezahlten Kaution zurückzubehalten. Das hat das Amtsgericht Bremen (Aktenzeichen: 10 C 33/11) entschieden, berichtet die Zeitschrift "Wohnungswirtschaft und Mietrecht".

In dem in Bremen verhandelten Fall hatten Mieter schriftlich darüber Auskunft erbeten, dass ihre Mietkaution ordnungsgemäß angelegt worden sei. Die Vermieterin der Kläger hatte ihnen daraufhin eine Kontobestätigung geschickt. Die Empfänger wurden allerdings stutzig, weil als Kontoinhaber die Vermieterin genannt war. Daraufhin behielten die Mieter zwei Monatsmieten zurück.

Zu Recht, wie die Richter entschieden. Denn die Mietkaution müsse getrennt von dem Vermögen der Vermieter angelegt werden. Das habe die Vermieterin hier aber nicht nachweisen können. Die vorgelegte Kontobestätigung, in der allein die Vermieterin als Kontoinhaberin genannt worden war, genüge diesen Anforderungen nicht.