Verbraucher

Lieferanten bei Heizöllieferung nicht alleine lassen

Kunden sollten ihre Heizöllieferung kritisch überwachen.

"Lassen Sie den Lieferanten nicht alleine", empfiehlt Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher in Unkel. Wer den Lieferprozess genau beobachte und protokolliere, könne sich leichter vor Tricksereien der Händler schützen. Vor der Lieferung sollten Kunden deshalb feststellen, wie viel Heizöl noch im eigenen Tank ist. "Bei einem quaderförmigen Tank messen Sie dazu am besten die Füllhöhe", erklärt Peters. Bei einem Kunststofftank oder einer Tankbatterie könne der Füllstand mit einem Filzstift auf der Behälterwand markiert werden. Bei einem Kugeltank könne die Füllhöhe mit einem Längenmaß oder Peilstab gemessen werden.

Eine Liste hilft, den Überblick über die bestellte Menge zu behalten. "Notiert werden sollten Datum der Lieferung, Restmenge im Tank, getankte Menge Öl", erklärt Peters. Auch das Kennzeichen des Tanklastwagens und bei einem Sattelauflieger das Kennzeichen des Aufliegers sollten notiert werden. "Achten Sie auf die Gültigkeit der Eichplakette." Kunden sollten zudem sichergehen, dass das Zählwerk am Tankwagen auf Null steht. Ganz wichtig: An der Messanlage müsse zudem ein aktuelles Siegel der Eichbehörde zu finden sein.