Immobilienscout24

Online-Preisindex für Immobilien steigt weiter an

Neu gebaute Wohnungen sind im vierten Quartal des vergangenen Jahres nicht mehr im Preis gestiegen, Wohngebäude im Bestand dagegen verteuern sich weiter.

Das ergibt sich aus dem Immobilien-Preisindex IMX, den das Online-Portal Immobilienscout24 herausgibt. Der Preisindex basiert auf den Angebotspreisen, die Verkäufer auf dem Internet-Marktplatz einstellen. Sowohl bei Häusern als auch bei Wohnungen im Bestand seien die IMX-Werte deutlich über die 100-Punkte-Marke gestiegen, meldete Immobilienscout24. Damit erreichten die Angebotspreise für Wohnimmobilien im Bestand das Jahreshöchstniveau. Anders im Neubau: Hier hätten die Angebotspreise stagniert beziehungsweise seien im Vergleich zum Jahreshöchstwert im August 2011 sogar leicht gefallen. .

"Die Angebotspreise für Neubauimmobilien sind aufgrund der hohen Baukosten bis zur Jahresmitte 2011 beinahe kontinuierlich gestiegen. Dies wird derzeit teilweise korrigiert. Im Bestand hingegen scheinen die Anbieter ihre Preisforderungen immer besser durchsetzen zu können. Eine Folge der hohen Nachfrage und des knapper werdenden Angebots an Immobilien", erläutert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung & Immobilienmarktforschung bei ImmobilienScout24.

In den deutschen Top-Standorten setzte sich der Aufwärtstrend der Vormonate, speziell bei Bestandsimmobilien, weiter fort. Die Angebotspreiskurve zeigt in den deutschen Metropolen kontinuierlich nach oben. Insbesondere in Hamburg und München liegen die Angebotspreise für Bestandswohnungen deutlich über dem Niveau des vorherigen Quartals.