Ethanol-Feuerstellen

Kerzenschein im XXL-Format

Atmosphäre, Lifestyle, Ambiente - das sind die von den Teilnehmern einer Verbraucher-Befragung zu dekorativen Ethanol-Feuerstellen am häufigsten genannten Stichworte. Viele wissen es noch gar nicht: Diese moderne Kamin-Art lässt sich überall problemlos in der Wohnung aufstellen und benötigt keinen Schornstein-Anschluss.

"Im Grunde handelt es sich um eine überdimensionale Kerze", so Dipl.-Ing. Frank Kienle, Geschäftsführer des HKI Industrieverbandes Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V., der die in der Fachabteilung Ethanol-Geräte organisierten Hersteller vertritt. "Ethanol-Feuerstellen dienen hauptsächlich zur Dekoration. Das Flammenspiel sorgt zwar für die Anmutung eines Kaminfeuers - aber ohne Rauch, Ruß und Asche. Deshalb bedarf es auch keiner Genehmigung des Vermieters - ebenso wenig wie einer Abnahme durch den Schornsteinfeger."

Gleichwohl weist der HKI darauf hin, dass es sich bei Ethanol um einen brennbaren Stoff handelt, der mit Vorsicht zu behandeln ist. Ganz besonders wichtig ist es, den flüssigen Brennstoff niemals in ein heißes Gerät einzufüllen - das könnte zu Stichflammen oder Verpuffungen führen. Bei sachgerechter Handhabung jedoch sind moderne Ethanol-Geräte, die der DIN-Norm 4734-1 entsprechen, ein stimmungsvolles Wohnobjekt mit hohem Romantik-Faktor.

Hinzu kommt das gute Umweltgewissen: Der Brennstoff - zu Recht auch als Bio-Ethanol deklariert - wird ausschließlich aus Pflanzen hergestellt und ist deshalb nicht nur eine nachhaltige Ressource, sondern auch klimafreundlich, weil CO2-neutral.

Kleinere Tischkamine gibt es ab ca. 250 Euro. Oft handelt es sich um einfache Kuben mit einem Loch als Flammenaustritt. Nach oben gibt es keine Grenzen, größere Kamine kosten zwischen 1000 und 4000 Euro

( BM )