Vorsatz für das neue Jahr

Auch 2012 wollen viele fleißig sein

Die Deutschen haben gute Vorsätze für das neue Jahr. In zahlreichen Umfragen geht es um Diäten, Sport, Karriere. Die Firma Bosch will nun den Blick auf die stets fleißigen Heimwerker und Gärtner lenken: Nach einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts im Auftrag von Bosch Power Tools nimmt sich jeder Zweite (50 Prozent) für 2012 vor, am eigenen Zuhause, Balkon oder Garten Hand anzulegen.

Auf den Plätzen zwei und drei des "Vorsatz-Checks 2012" liegen "Mehr Sport treiben" (45 Prozent) und "Mehr Zeit für's Hobby nehmen" (42 Prozent). Jede vierte Frau (25 Prozent) möchte im kommenden Jahr eine Diät starten, unter den Männern nimmt sich das knapp jeder Zehnte vor (12 Prozent). Der feste Plan, 2012 mit dem Rauchen aufzuhören, ist vor allem in der Generation der Unter-30-Jährigen (22 Prozent) verbreitet.

Schlechte Erfahrung mit Vorsätzen haben möglicherweise 18 Prozent der Deutschen gemacht: Sie nehmen sich für das neue Jahr nichts explizit vor. Mit der Umfrage wollte Forsa ermitteln, welche sogenannten "gute Vorsätze" für 2012 anstehen und bei welcher Art solcher Pläne es am leichtesten fällt, sie tatsächlich einzuhalten. Sollten die Deutschen bei ihren Vorsätzen für Haus und Garten bleiben, können sich Bau- und Heimwerkermärkte sowie Gärtnereien auf ein weiteres umsatzstarkes Jahr freuen.

Die zum Jahreswechsel gefassten Vorhaben tatsächlich einzuhalten, ist jedoch nicht einfach. Bei praktischen Plänen - wie zum Beispiel Reparaturen und Verschönerungen zu Hause - möchten vor allem Männer (33 Prozent) standhaft bleiben. Gut ein Drittel der Frauen (36 Prozent) dagegen ist sich sicher, zwischenmenschliche Vorsätze einhalten zu können, wie zum Beispiel mehr Zeit mit Freunden verbringen. Bei der Einhaltung von beruflichen Plänen gibt es naturgemäß Unterschiede: Während jeder Dritte der Generation U30 glaubt, 2012 Karriere machen zu können, sind die Älteren vorsichtiger (9 Prozent).