Info

Energie: Strenge Regeln für Hausbesitzer

Die Energieeinsparverordnung von 2009 macht strenge Vorgaben in Bezug auf Heiztechnik und Dämmung. Manche Regeln müssen bereits jetzt eingehalten werden, andere gelten für den Fall einer umfassenden Sanierung. Generell wurde die Obergrenze des zulässigen Jahres-Primärenergiebedarfs gegenüber der vorherigen Verordnung um durchschnittlich 30 Prozent reduziert. Neubauten müssen um 15 Prozent besser gedämmt sein als im Jahr 2008. Und wird an einem Altbau eine wesentliche Veränderung beispielsweise an Fassade, Fenster oder Dach vorgenommen, sind die Anforderungen ebenfalls um 30 Prozent strenger. Eine Erleichterung gilt nur noch, wenn die Sanierung weniger als zehn Prozent des Gebäudes betrifft. Dachböden mussten bis Ende 2011 eine Wärmedämmung erhalten. Nachtspeicherheizungen , die 30 Jahre oder älter sind, müssen bis zum 1. Januar 2020 ersetzt werden. Für Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern besteht weiterhin die Freistellung, wenn sie bereits am 1. Februar 2002 in dem Haus wohnten.