Immobilien-Telefon: Rat für Vermieter

Darf ich die Wohnung betreten?

Wenn man ein Haus verkauft, dann dürfen Kaufkandidaten auch die vermieteten Wohnungen nach Ankündigung einmal anschauen. Aber darf ich als Vermieter die vermieteten Wohnungen schon vorher einmal betreten um zu prüfen, wie genau meine Mieter es in den Jahren mit dem Renovieren genommen haben?

Gerd S., Neukölln

Als Vermieter dürfen Sie den Zustand der Räume inspizieren. Dies jedoch nur, wenn es dafür einen Grund gibt und gewichtige Anhaltspunkte dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wenn ein Nachbar von chaotischen Zuständen in der Wohnung und Gerüchen im nahen Hausflur berichtet, dann sind das solche Anhaltspunkte für Schäden. Dann dürfen Sie sich Klarheit verschaffen, wenn Sie den Besuch drei bis fünf Tage vorher ankündigen, mehrere Terminvorschläge machen und mit dem Mieter abstimmen.

Übrigens ist dies in § 809 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) genau geregelt - dazu müssen Sie zum Verständnis des Satzes dort aber wissen, dass Juristen Eigentum und Besitz deutlich unterscheiden: Eigentümer ist der, dem eine Sache gehört - Besitzer ist derjenige, der sie beispielsweise gerade in Händen hält oder benutzt: "Wer gegen den Besitzer einer Sache einen Anspruch in Ansehung der Sache hat oder sich Gewissheit verschaffen will, ob ihm ein solcher Anspruch zusteht, kann, wenn die Besichtigung der Sache aus diesem Grunde für ihn von Interesse ist, verlangen, dass der Besitzer ihm die Sache zur Besichtigung vorlegt oder die Besichtigung gestattet."

Aber nur mal vorbeisehen, um auf die Renovierungspflicht zu pochen und darauf hinzuweisen, dass der Mieter jetzt doch schon zwölf Jahre hier wohnt? Dazu haben Vermieter kein Recht.

Sabine Degen Rechtsanwältin beim Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen

Meistgelesene