Info

25 Prozent Aufschlag

Heizspiegel In den vergangenen fünf Jahren sind die Heizkosten in Deutschland kräftig gestiegen. Das zeigt eine Auswertung der gemeinnützigen co2online GmbH in Berlin, die seit 2005 unter www.heizspiegel.de veröffentlicht wird.

Teure Fernwärme Kostete das Beheizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung mit Heizöl im Abrechnungsjahr 2005 durchschnittlich 720 Euro, zahlten Haushalte im Jahr 2010 bereits 850 Euro - ein Plus von 18 Prozent. Bei Erdgasheizungen fielen statt 685 Euro im Schnitt 805 Euro (plus 18 Prozent) an. Bei Häusern mit Fernwärme war der Anstieg von 705 Euro auf 880 Euro mit 25 Prozent am stärksten. "Vor allem die Energiepreise sind für diese Entwicklung verantwortlich", sagt Stefanie Jank, Projektleiterin der Heizspiegel-Kampagne. Die energetische Modernisierung bleibe daher wichtig: "Nur durch weniger Verbrauch an Heizenergie können Eigentümer sich und ihre Mieter von steigenden Energiepreisen unabhängiger machen."

Gezielt suchen Für Mieter lohnt es sich, schon bei der Wohnungssuche über das Heizen nachzudenken: "Der einfachste Tipp ist, sich eine Wohnung zu suchen, die gut gedämmt ist", sagt Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher. Die wichtigsten Daten müssen im Energieausweis nachgewiesen werden.