Wissen

Einstiger Armen-Baustoff Lehm heute bei Reichen im Trend

Ökologisches Bauen ist in Europa beliebt. "Damit steigt auch die Nachfrage nach natürlichen Baustoffen", sagt etwa Ökobau-Professor Horst Schroeder (Bauhaus-Universität Weimar). Materialien wie Lehm, traditioneller Baustoff der Armen, liegen in den Industrieländern zunehmend im Trend.

Dagegen verdränge gleichzeitig Beton in armen Ländern den dort günstigeren Lehm.

In Europa gehört Lehm hingegen zu den teuren Baustoffen. Wo er überall eingesetzt werden kann, müsse noch erforscht werden, sagt Schroeder, der auch Bundesvorsitzender des Dachverbandes Lehm ist. "Komplette Häuser aus Lehm werden wir auch in Zukunft nicht bauen. Die Chance für das Material liegt in der sinnvollen Kombination mit anderen Baustoffen."

Heute werde Lehm vor allem in Innenräumen als Putz verwendet. Er beuge der Schimmelbildung vor, weil er mehr Feuchtigkeit aufnehme als etwa Zement. Dafür zahle der Bauherr dann auch gern etwas mehr. Schroeder: "In Deutschland wird Lehm zum Baumaterial für Akademiker und Gutbetuchte." In Entwicklungsländern nehmen die Besserverdienenden eher Beton.