Info

Wind oder Orkan

Windstärke Ob Hausrat-, Wohngebäude- oder Autoversicherung, es kommt immer auf die Windstärke an: Bei Orkanschäden ist es für die Versicherten entscheidend, dass das Unwetter auch wirklich als Sturm eingestuft wird. Das ist dann der Fall, wenn der Wind mit mindestens Windstärke acht geblasen hat, was etwa 63 Stundenkilometern entspricht.

Zahlungsfall In Deutschland kommt das durchschnittlich an 20 bis 30 Tagen im ganzen Jahr vor. Bei geringeren Windstärken zahlen Wohngebäude- und Hausratversicherer in der Regel allerdings nicht - auch dann nicht, wenn trotz des geringeren Sturms deutliche Schäden an Hab und Gut entstanden sind.