Beizen oder schleifen?

Beim Heimwerken drohen Gesundheitsrisiken

Um Möbel oder Türen aus Holz aufarbeiten zu können und im neuen Glanz erstrahlen zu lassen, gibt es mehrere Methoden: Ablaugen, Abbeizen, Abschleifen oder Ablösen mit Heißluft. Doch: "Das Entfernen alter Lackschichten ist aus Sicht von Umwelt und Gesundheit immer eine Schweinerei", sagt Hans Ulrich-Raithel vom Umweltinstitut München. Denn ohne chemische Lösungsmittel kommt keine Methode aus.

"Die Struktur lackierten Holzes kann durch chemisches Abbeizen sichtbar gemacht werden", sagt Barbara Traube von der Kölner DIY-Academy. Dabei werde das Abbeiz-Mittel aufgetragen und mit Stahlwolle und Frotteetüchern abgerieben. "Dabei sind Schutzbrille und Schutzhandschuhe ein Muss", betont Traube. Als Alternative eignen sich laugenhaltige Abbeizmittel. Aber auch dabei seien Schutzmaßnahmen wie Handschuhe geboten. "Durch Laugen können sich Hölzer wie Eiche oder Kirschbaum allerdings verfärben", warnt Traube. Nur bei massivem Kiefernholz sei die Methode ratsam.

Alte Farbschichten lassen sich auch per Heißluftgebläse entfernen. "Sie weichen bei hohen Temperaturen Lack auf, der dann per Spachtel entfernt wird", erläutert Ludger Küper vom Paint Quality Institute. Das sei aber problematisch, da beim Lackauflösen giftige Dämpfe entstehen können.

Für Küper ist das Abschleifen die erste Wahl. Bei großen Flächen spart der Heimwerker Kraft, wenn er elektrische Schleifwerkzeuge benutzt. Der Lack wird dann in mehreren Gängen abgeschliffen. Für den ersten Gang eignet sich grobes Schleifpapier mit der Körnung 80. Später kommt feineres Papier mit der Körnung 120 und dann mit 180 bis 240 zum Einsatz. "Dabei kann feiner Staub Gesundheitsprobleme bereiten", sagt Ulrich-Raithel. Besonders wenn der alte Lack Schwermetalle enthalte, was bei Lacken aus den 50/60er-Jahren der Fall sein könne. Um das Risiko zu verringern, sollte man eine Atemschutzmaske tragen.

"Durch Schleifen lassen sich in der Regel alle Farbschichten entfernen", betont er. Ist nach dem Abschleifen ein Neuanstrich vorgesehen, sollte das Holz zuerst grundiert werden, da der Farbanstrich dann besser hält. Danach sollte das Holz zweimal mit einem umweltfreundlichen Lack behandelt werden.