Info

Kauf nach Prospekt

Anbieter Die demografische Entwicklung nutzen viele Schlüsselfertig- Anbieter für ihre Geschäfte. Sie werben im Prospekt mit „seniorengerecht“, „barrierefrei“ oder „rollstuhlgerecht“ für Altenwohnungen.

Geschützt „Weder die Begriffe ,Seniorenwohnung’ noch ,barrierefrei’ oder ,rollstuhlgerecht’ sind rechtlich definiert“, warnt der Verband Privater Bauherren (Berlin). Letzten Endes steht dem Käufer immer nur zu, was im Vertrag steht“, erläutert der Verein.

Urteil Weil Verträge Käufer oft benachteiligen, hat das Oberlandesgericht Düsseldorf zu dieser Werbung ein Urteil (Az. 23 U 11/08) getroffen.

18025 DIN-Norm. Dies ist die Pflichtvorgabe, wenn ein Bauträger seine Wohneigentumsanlage als „Seniorenresidenz“ und mit Worten wie „behinderten- und rollstuhlgerecht“ bewirbt. So beschriebene Wohnungen müssen den Qualitätsrichtlinien dieser DIN entsprechen.

Check Das Problem dabei sei aber die Kontrolle, so VPBChef Thomas Penningh: „Viele Käufer wissen nicht, was diese DIN beinhaltet.“ Daher rät der Verein, die Unterlagen von einem unabhängigen Bauexperten prüfen zu lassen – aber vor Vertragsschluss. Erst viele scheinbar winzige Details entschieden darüber, ob eine „seniorengerechte“ Wohnung tatsächlich für alle Fälle von Altersbehinderungen ausgelegt ist oder eben nicht. tr