Geld

100 Euro Gewinn mit effizientem Trockner

Wäschetrockner gehören zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Beim Trocknen wird oft drei- bis viermal so viel Strom verbraucht wie zuvor beim Waschen derselben Wäschemenge. Alte Wäschetrockner verbrauchen dabei deutlich mehr Strom als moderne, effiziente Geräte, und die Oldies treiben in vielen Haushalten die Stromkosten in die Höhe.

Wer seinen alten Wäschetrockner durch ein neues Gerät der Energieeffizienzklasse A ersetzt, kann seine Stromkosten um rund 100 Euro pro Jahr reduzieren, berichtet die "Initiative Energieeffizienz".

Ein Großteil der am Markt erhältlichen Wäschetrockner erreicht gerade mal die Effizienzklasse B oder C. Mit Blick auf die Stromkosten, die solch ein Gerät bei der Nutzung verursacht, sollte sich der Verbraucher beim Gerätekauf für ein Gerät der höchsten Effizienzklasse - A - entscheiden, empfiehlt die Initiative. So beträgt die Ersparnis eines Wäschetrockners der Effizienzklasse A gegenüber einem Gerät, das gerade noch die Kriterien der Klasse B erfüllt, mehr als 50 Euro pro Jahr, gegenüber einem C-Gerät lassen sich sogar mehr als 100 Euro jährlich einsparen.

Besonders empfehlenswert seien außerdem Geräte, die über einen Feuchtigkeitssensor verfügen. Sie schalten nach dem Erreichen einer bestimmten Trockenstufe automatisch ab und sparen dadurch Energie.

Aber auch bei einem effizienten Gerät gilt: Wird die Wäsche in der Waschmaschine zuvor ordentlich geschleudert, reduziert das den Stromverbrauch für den späteren Trockenvorgang um bis zu 40 Prozent. Beim Waschen sei daher eine Schleuderzahl von mindestens 1200 Umdrehungen zu empfehlen.

Wer einen Wäschetrockner kaufen will, kann vorher einen Blick auf den kostenlosen Online-Check Waschen und Trocknen oder den Topgeräte-Vergleich der Initiative unter www.stromeffizienz.de werfen.