Mieterbund

Sonderkündigung leichter im Zweifamilienhaus

Wohnen Mieter und Vermieter unter einem Dach, haben Vermieter ein Sonderkündigungsrecht.

Allerdings gelte das nur für Ein- und Zweifamilienhäuser mit Einliegerwohnung, erklärt der Deutsche Mieterbund. Hier könne der Vermieter ohne Angabe von Gründen kündigen - selbst wenn sich der Mieter nichts hat zu Schulden kommen lassen hat.

Voraussetzung sei, dass der Vermieter mit im Haus wohne und seine Wohnung nicht nur als Wochenend-Domizil nutze. Anderes gilt, wenn es dort noch eine dritte Wohnung gibt. Dann scheide das Sonderkündigungsrecht aus - auch, wenn der Vermieter die dritte Wohnung nicht vermiete, sondern in seinen Wohnbereich integriert habe.

Will der Vermieter das Mietverhältnis beenden, muss er eine um drei Monate verlängerte Kündigungsfrist einhalten. Je nach Wohndauer des Mieters beträgt die Kündigungsfrist dann zwischen sechs und 15 Monaten. Der gekündigte Mieter kann sich auf die sogenannte Sozialklausel berufen, wenn die Räumung der Wohnung für ihn eine unzumutbare Härte bedeuten würde. Dann muss notfalls ein Gericht entscheiden.