Forward-Darlehen

Morgen bauen, heute Kredit

Immer wieder einmal gibt es Forward-Kredite für Erstfinanzierer. Zuletzt bot ein Versicherungsunternehmen im Mai wieder so ein Darlehensprodukt an, sagt Kai Oppel vom Baugeldvermittler Hypothekendiscount.

Wer beispielsweise im Mai 2013 einen Kredit abrufen muss, könne diesen zu 4,5 Prozent Zinsen (zehn Jahre Zinsbindung) festschreiben.

Um solch einen Voraus-Kredit zu beantragen, müssen Interessenten einiges bieten: ein aussagekräftiges Expose, einen Kaufvertragsentwurf oder bautechnische Unterlagen. Zudem müssen künftige Kreditnehmer ihren Eigenkapitalanteil vorweisen. Denn: Finanziert werden maximal 54 Prozent des Kaufpreises oder der Herstellungskosten.

"Der maximale Forward-Zeitraum beträgt 24 Monate. Da Forwardaufschläge erst ab dem 16. Monat fällig werden, sind die Konditionen für Kredite, die bis September 2012 abgerufen werden, günstig", erklärt Oppel. Doch selbst die Zinsreservierung für 24 Monate im Voraus in Kombination mit einer 15-jährigen Zinsbindung erhalten Interessenten aktuell zu einem Zinssatz von etwa 4,7 Prozent effektiv.

Der Kredit ist laut Hypothekendiscount für alle interessant, die beispielsweise eine Immobilie vom Bauträger erwerben werden. Da beginnt das Bauvorhaben oft erst, wenn eine bestimmte Anzahl von Parzellen verkauft ist. Aber auch Häuslebauer, bei denen die Planung bereits steht, der Baubeginn aber erst in den nächsten ein bis zwei Jahren vorgesehen ist, können den Erstfinanzierer-Forward nutzen.

"Solche Kreditprodukte sind selten. Während es für Anschlussfinanzierer von fast jedem Kreditanbieter Forward-Darlehen gibt, mit denen die Zinsen vor Auslauf der Zinsbindung gesichert werden können, sind Forward-Kredite für Erstfinanzierer recht neu", sagt Oppel.