Info

Nicht überall darf man tief bohren

Fläche Erdwärmepumpen gibt es in zwei Systemen. Zum einen kann man eine große Fläche rund ums Haus zur Erdwärmegewinnung nutzen und muss dann nicht tief bohren. Das aber ist zumeist nur bei Neubauten möglich.

Tiefe Die zweite Variante geht in die Tiefe, wo die Erdtemperatur immer höher wird. Wie tief man in Berlin bohren darf, ist vom Stadtgebiet abhängig, von den Grundwasserschichten und Wasserschutzgebieten. Grundsätzlich gilt im optimalen Fall: "Bis 99 Meter", sagt Wärmepumpenverbands-Chef Karl-Heinz Stawiarski. Genaue Auskunft kann bei der Wasserbehörde der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingeholt werden. Hier müssen Bohrfirmen die Bohrungen für neue Erdwärmepumpen auch beantragen.

99 Meter Familie Roswag-Dachmann hatte Glück. In ihrem Garten konnten zwei Erdsonden 99 Meter in die Tiefe gebohrt werden. Über diese Leitungen fördert die Pumpe dauerhaft Erdwärme, vor allem ist das die dort gespeicherte Sonnenenergie. Ein zusätzlich installiertes Lüftungssystem garantiert darüber hinaus frische Luft im ganzen Gebäude.