Rat für Eigentümer

Darf der Zaun bleiben?

Mein Nachbar hat einen Holzlattenzaun aufgestellt, zwei Meter hoch, 20 Meter lang- ein fürchterlicher Anblick. Davor steht auf der Grenze ein maroder Maschendrahtzaun, für den der Nachbar zuständig ist. Weil über den Holzzaun eine üppige Hecke hinüberwächst, wird der alte Drahtzaun auf mein Land gedrückt. Was kann ich dagegen tun? Hans-Jürgen P. aus Tegel

Gegen den Holzlattenzaun können Sie leider gar nichts unternehmen, denn die genannten Maße - zwei Meter Höhe und bis zu 20 Meer Länge - gelten in Berlin als vollkommen legal. Ob Ihnen das gefällt oder nicht, spielt in diesem baurechtlichen Zusammenhang gar keine Rolle. Vielleicht sollten Sie eher daran denken, auch auf Ihrer Seite eine Sichtblende vorzusehen, wie es der Nachbar mit seiner "üppigen Hecke" getan hat.

Der alte Drahtzaun müsste nach Ihrer Beschreibung von der Straßenansicht Ihres Hauses her der linke Zaun, so dass der Nachbar für ihn zuständig ist - und als Verantwortlicher muss er dann auch dafür sorgen, dass dieser Zaun nicht durch die geschilderte Pflanzenfülle umzukippen droht und ihr Grundstück beeinträchtigt. Sie sollten ihn - wenn eine mündliche Ansprache nicht helfen sollte - schriftlich auffordern, diesen Maschendrahtzaun zu stabilisieren, zu reparieren oder vielleicht auch zu entfernen, wenn als Trennung zwischen den Grundstücken der Holzlattenzaun ausreichen sollte.

Gegen das Grün, das noch über diesen zwei Meter hohen Holzzaun hinauswächst, können Sie nur dann etwas unternehmen, wenn mit den Heckenpflanzen eventuell Pflanzabstände zu Ihrer Grenze hin unterschritten worden sind. Aber dann kommt es auch darauf an, wie lange dieser Heckenbewuchs dort schon steht - wenn gegen zu eng an die Grundstücksgrenze gesetzte Pflanzen fünf Jahre nichts unternommen wurde, genießen diese Bestandsschutz. Kommen Sie dann zu spät, können Sie als Nachbar nur noch den Rückschnitt des Überwuchses auf Ihr Land verlangen.

Peter Ohm Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (Berlin)