Versicherungen

Immobilien richtig absichern

Eine Wohngebäudeversicherung mit Elementarschadenschutz ist pro Jahr bereits ab 92 Euro erhältlich, eine ebensolche Hausratversicherung ab 91 Euro. Zu diesem Resultat kommt das Vergleichsportal Check24.de bei einem Vergleich von Gebäude- und Hausratversicherungen mit und ohne Tarifoption "Elementarschutz" in drei Städten.

Die Wohngebäudeversicherung schützt Immobilien und alle Teile, die fest mit dem Gebäude verbunden sind, vor Schäden durch äußere Einflüsse wie Feuer, Hagel, Sturm oder Leitungswasser. Im Schadensfall wird das Bauwerk durch den ortsüblichen Neuwert ersetzt. Allerdings - so Check24 - seien die Gefahren durch Überschwemmung, Erdrutsch, Erdbeben sowie Schneedruck mit der einfachen Police nicht abgedeckt. Um auch diese Risiken abzusichern, gibt es den "Zusatz Elementarschutz".

Der günstigste Jahresbeitrag für eine Wohngebäudeversicherung in drei Musterstädten betrug 92 Euro mit Elementarschäden-Schutz und 63 Euro ohne den Zusatz. Zwischen den Zusatz-Angeboten bestehen Preisunterschiede von bis zu 392 Euro.

Um nicht das Risiko einer Unterversicherung einzugehen, sollte die Versicherungssumme immer an den aktuellen Wert der Immobilie angepasst werden, raten die Experten. Brand- und Sturmschäden sollten in jedem Fall abgedeckt sein.

Die Hausratpolice schützt Besitz in eigenen vier Wänden. Bei Beschädigung, Zerstörung oder Diebstahl wird der Neupreis erstattet. Dass auch Hausrat von Naturgewalten betroffen sein kann, gerate oft in Vergessenheit. Der günstigste Hausratpolice-Beitrag betrug jährlich 91 Euro mit und 68 Euro ohne Elementarschutz. Gegenüber dem teuersten Anbieter mit Elementarschutz bestehe ein Sparpotential von 284 Euro. Um Unterversicherung auszuschließen, sollten 650 Euro/Quadratmeter als Versicherungssumme festgelegt sein.