Urteil

500 Kilometer Fahrt für Blick in Rechnungs-Belege

Wollen Mieter die Belege der Betriebskostenabrechnung einsehen, müssen sie sich dazu meist zum Vermieter begeben.

Diese Regelung gilt allerdings nicht, wenn der Sitz des Vermieters sehr weit entfernt ist, wie der Eigentümerverband Haus & Grund unter Berufung auf eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg (Az. 3 S 348/10) berichtet.

In dem Fall wollte ein Mieter aus Freiburg die Originalbelege zur Betriebskostenabrechnung einsehen. Der Vermieter hatte seinen Sitz aber in Bochum - gut 500 Kilometer entfernt. Er lehnte es ab, eine Einsichtnahme am Mietort zu organisieren, es fehle an geeigneten Räumen.

Dieser Argumentation folgten die Richter nicht: Es sei nicht angemessen, dem Mieter den weiten Weg von Freiburg nach Bochum zuzumuten. Der Vermieter müsse daher in diesem Fall die Einsicht ausnahmsweise am Mietort organisieren. Der Einwand, es fehle dafür ein Büro, gelte nicht, weil spezielle Räume für eine Einsichtnahme nicht erforderlich seien.