Baumängel

Vorsicht im Dschungel der Baufirmen

Wo gebaut wird, da gibt es Mängel. Will der Bauherr diese beheben lassen, muss er sich an den Verursacher wenden. Wer das ist, ist nicht immer klar, warnt der Verband Privater Bauherren.

Hat der Bauherr nur einen Vertrag mit einem Partner abgeschlossen, dann ist dieser automatisch Ansprechpartner für alle Gewährleistungsfragen. Was aber, wenn der Hauskäufer einen mit dem Architekten, einen mit dem Bauausführenden, noch einen mit dem Bauüberwacher und womöglich einen zusätzlichen mit dem Makler abgeschlossen hat, der all diese Verträge vermittelt hat? Stecken hinter den Verträgen tatsächlich unterschiedliche Partner, dann bedeutet es viel Arbeit, seine Rechte beim Richtigen geltend zu machen.

Verbirgt sich hinter den Verträgen aber letzten Endes nur ein wirtschaftliches Gegenüber, so hat der Bauherr schlechte Karten. Nach VPB-Erfahrung wird er dann bei Mängeln vom einen zum nächsten weitergereicht. Dagegen empfiehlt der Verein, entweder mit einem Architekten bauen und mit seiner Hilfe Fachfirmen für die einzelnen Gewerke zu verpflichten, oder einen Vertrag mit einem einzigen Vertragspartner abschließen, der für das gesamte Werk verantwortlich zeichnet.

Vor Vertragsunterzeichnung sollte man auf jeden Fall einen unabhängigen Sachverständigen alle Unterlagen prüfen lassen.