Sicherheit

Hausnummern müssen gut sichtbar sein

Kleine Ziffern, zugewachsen oder teilweise sogar abgefallen: Hausnummern fristen oft ein Schattendasein. Doch das kann im Notfall gefährlich werden.

"Rettungsdienst oder Feuerwehr verlieren oft wertvolle Minuten, um das richtige Haus zu finden", sagt Brandinspektor Torge Brüning, Sicherheitsexperte bei der R+V Versicherung. Sein Tipp: "Prüfen Sie, ob die Zahlen von der Straße aus gut sichtbar sind und ob auch im Dunkeln eine eindeutige Orientierung ermöglicht wird."

Dabei sollten Hausbesitzer und Mieter neben der Position vor allem auf die Größe der Ziffern achten. "Wenn die Hausnummer hinterleuchtet ist, reichen zehn Zentimeter große Nummern meist aus. Ansonsten sind für eine gute Erkennbarkeit mindestens 20 Zentimeter nötig", so Experte Brüning. Auch eine schnörkellose Gestaltung mit hohem Kontrast erleichtert das schnelle Erkennen. Ebenfalls wichtig ist die ausreichende Beleuchtung im Dunkeln.

Angrenzende Büsche und Sträucher sollte man regelmäßig schneiden, damit die Hausnummern nicht zuwachsen.

Wenn sich das Haus nicht direkt an der Straße befindet, empfiehlt sich vorn am Haus oder Straßenzaun ein Hinweisschild. Dasselbe gilt bei Eingängen an der Seite oder hinter dem Haus.

Feuerwehr oder Rettungsdienst sollte man übrigens schon beim Notfall-Anruf informieren, wenn die Straßennummerierung ungewöhnlich oder die Hinterhausbebauung kompliziert ist.