Urteil

Mieter darf über Gartenpflege selbst entscheiden

Wenn der Vermieter dem Mieter die Gartenpflege überlässt, kann er nicht bestimmen, wie der Garten auszusehen hat.

Nur wenn der Mieter der Pflicht zur Gartenpflege gar nicht nachkommt, kann der Vermieter eine Gartenbaufirma beauftragen und die Kosten dem Mieter in Rechnung stellen. So entschied das Landgericht Köln (Az. 1 S 119/09), berichtet der Deutsche Anwaltverein.

In dem Fall war der Mieter zur Grünpflege verpflichtet. Falls er dem nicht nachkam, durfte der Vermieter die Arbeiten auf Mieters Kosten in Auftrag geben. Das tat er auch - er zürnte, sein bei Vertragsbeginn englischer Rasen habe sich inzwischen in eine Wiese mit Unkraut verwandelt.

Die Richter sah das anders: Der Vermieter habe nicht nachweisen können, dass der Mieter seiner Aufgabe gar nicht nachgekommen sei. Ein Unterlassen der Gartenpflege sei nicht darin zu sehen, dass ein englischer Rasen sich in eine Wiese verwandelt. Wenn der Mieter eine Wiese mit Wildkräutern vorziehe, vernachlässige er den Garten nicht.