Geldtipp

Haustier betreut: Steuervorteil beim Finanzamt

"Haushaltsnahe Dienstleistungen" können von der Steuer abgezogen werden. Typische Beispiele sind Gartenarbeiten, die Raumreinigung oder Hilfe beim Umzug, wie der Bund der Steuerzahler (Berlin) erklärt.

Aber auch Kosten für die Betreuung eines Haustiers können geltend gemacht werden. Abgesetzt werden können etwa Kosten für die Betreuung von Tieren oder Hausbesuche des Tierarztes. Dabei werden jedoch nur der Arbeitslohn und die Anfahrtskosten anerkannt, Materialkosten aber nicht.

Voraussetzung für den Steuervorteil ist, dass die Leistung zu Hause erbracht wird. Wird das Tier aber in der Tierarztpraxis behandelt, können die Kosten nicht abgesetzt werden. Steuerzahler sollten daher darauf achten, dass der Tierarzt bei Hausbesuchen auf der Rechnung vermerkt, dass die Leistung im Haushalt des Steuerzahlers erbracht wurde, heißt es.