Pflichten

Vermieter muss Schimmel in der Wohnung beseitigen

Ein Vermieter muss auch ältere Schimmelpilz-Schäden in der Wohnung beseitigen. Das gilt auch, wenn dieser Mangel schon beim Abschluss des Mietvertrags erkennbar war. Denn die Vereinbarung "Die Wohnung wird wie besichtigt übernommen" schließe die Beseitigung von Feuchtigkeitsschäden nicht aus, entschied das Amtsgericht Berlin-Mitte (Az. 8 C 60/09), berichten die Mietrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins.

In dem Fall hatte sich an einer Wand der Wohnung Schimmel gebildet, als der Mieter die Wohnung gerade neu anmietete. Bei der Besichtigung war dem neuen Mieter versichert worden, dass die Ursache dieses Befalls beseitigt worden sei und nur noch der Anstrich fehle. In den folgenden Monaten jedoch verstärkte sich der Schimmel. Der Mann klagte - vor dem Amtsgericht mit Erfolg.

Der Mieter habe Anspruch darauf, dass der Schimmelbefall beseitigt werde, befand das Amtsgericht. Aus der Vereinbarung, dass die Wohnung wie besichtigt übernommen werde, könne nicht auf die Behauptung geschlossen werden, dass die Anmietung einer feuchten Wohnung vereinbart worden sei. Hinzu komme, dass der Mieter die Feuchtigkeits-Ursachen nicht kenne und nicht ermessen könne, ob und in welchem Umfang sich das Problem noch vergrößert.