Info

Zwei Ausweis-Arten

Verbrauchspass Den Energieausweis gibt es in zwei Ausführungen - als Verbrauchs- und als Bedarfsausweis. Der Verbrauchsausweis spiegelt das Heizverhalten der Bewohner wider. Eine Einzelperson kann daher einen Ausweis vorlegen, der energetisch sehr positiv wirkt. Wer dagegen zwei kleine Kinder versorgt und duscht und die Fenster und Türen oft öffnen muss, hat im selben Gebäude einen hohen Energieverbrauch und schlechtere Kennwerte auf dem Energieausweis.

Bedarfspass Der Bedarfsausweis hingegen setzt bei den bauphysikalischen Merkmalen an und nimmt etwa die Dichte der Außenhaut und deren Schwachstellen unter die Lupe. Er misst, ob die Haustechnik den Anforderungen genügt. Bei ihm wird deutlich, wo und wie saniert werden sollte.