Finanzierung

Neuer Preisspiegel: Berliner Immobilien werden teurer

Seinen Preisspiegel fürs erste Halbjahr 2011 hat am Dienstag der Ring Deutscher Makler Landesverband Berlin/Brandenburg (RDM) veröffentlicht. Dabei prägen Preissteigerungen in vielen Bereichen Berlins die Lage.

RDM-Vorstandsmitglied Steffen Schnoor begründet dies mit einem immer geringeren Angebot und starker Nachfrage - aus Angst vor der Entwicklung des Euro und weil "an guten alternativen Investments" bei vielen Eigentümern ein Mangel herrsche.

Die Verkaufspreise von Baugrundstücken sind mit Ausnahme der mittleren Wohnlagen zuletzt um fünf Prozent gestiegen. Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser stünden in allen Lagen auf höherem Preisniveau - der RDM rechnet in nächster Zeit hier mit weiter steigenden Verkaufspreisen. Etwas uneinheitlicher sei die Entwicklung bei Eigentumswohnungen: Vielfach seien aber auch hier um fünf bis zehn Prozent höhere Preise bezahlt worden und nun tendenziell weiter steigende Preise zu erwarten.

Die vermietete Eigentumswohnung als Kapitalanlage gewinnt wieder an Attraktivität - allerdings nicht in Berliner Randlagen, wo vor allem Selbstnutzer die Wohnungen kaufen und wo die Mieten in letzter Zeit auch nicht so stark gestiegen sind wie in den urbaneren Bezirken.

Was der Berliner RDM kritisiert: Das Luxussegment werde oft von Politiker aus populistischen Gründen für die repräsentative Entwicklung des gesamten Immobilienmarktes herangezogen und vor Preissprüngen gewarnt. Die Makler hingegen meinen, dass dieser Teilmarkt von "global lebenden Menschen mit großem Vermögen" geprägt wird. Wenn sie große Wertsteigerungspotenziale sowie vergleichsweise günstige Mieten sehen, führe dies immer wieder zu "einzelnen erstaunlichen" Verkaufs -und Vermietungspreisen. Ob der künftige Bedarf in dieser Klientel groß genug sein wird, um wirklich alle hochpreisigen Neubauvorhaben Berlins zu einem Erfolg zu führen, das bezweifeln die RDM-Marktbeobachter. Tatsächlich seien die Mieten in Berlin im vergangenen Halbjahr gar nicht mehr gestiegen.

Den Preisspiegel gibt es für 25,50 Euro beim RDM: Tel. 213 20 89, E-Mail: info@rdm-berlin-brandenburg.de