Online-Umfrage

Junge Menschen sollen sparen für eine eigene Immobilie

Besonders junge Leute sitzen lieber in Jogginghose auf der eigenen Terrasse als im Designeranzug in der Mietwohnung.

Wie eine Online-Umfrage von Hypothekendiscount unter 1000 Befragten ergab, würde immerhin jeder Vierte der unter 25-Jährigen auf teure Kleidung verzichten, um sich den Traum vom eigenen Heim zu verwirklichen. Nur fünf Prozent dieser Altersgruppe würden indes den Neukauf eines Autos zurückstellen. Im Durchschnitt aller Altersgruppen würde für den Immobilienerwerb nach wie vor am ehesten an teuren Fernreisen und Auto gespart.

Ein knappes Drittel (29,8 Prozent) der Gesamtbevölkerung kann sich demnach vorstellen, das alte Auto ein paar Jahre länger zu fahren, um sich eine Immobilie leisten zu können. Ebenso viele (30,5 Prozent) sind bereit, beim Reisen zurückzustecken.

Der Urlaub auf dem Balkon wird offensichtlich als wesentlich erholsamer angesehen, wenn er der eigene ist. Einen Grund nennt Hypothekensdiscount-Sprecher Kai Oppel: "Wer sich für einen Wohnungs- oder Hauskauf entscheidet, der kann im Gegensatz zu anderen Formen der Geldanlage seine Lebensqualität sofort verbessern. Viele können sich vorstellen, dass die neue Wohnqualität den Verzicht auf eine exklusive Fernreise durchaus kompensieren kann."

Zu Einschränkungen, die zum Verlust der ganz alltäglichen Lebensqualität führt, sind hingegen weniger Deutsche bereit. Damit im neuen Heim der Haussegen nicht schief hängt, würden nur 5,2 Prozent an kostspieligen Geschenken für den Partner sparen. Der edle Tropfen aus dem Weinkeller fiele nur bei 7,4 Prozent dem Rotstift zum Opfer - und auf Restaurantbesuche würden sogar nur 3,6 Prozent verzichten.

Mit der Einstellung liegen Immo-Kandidaten nach Oppels Meinung prinzipiell richtig: "Niemand sollte sich für die eigene Immobilie zu sehr einschränken. Eine Finanzierung läuft oft Jahrzehnte - wer sich über 20 oder 30 Jahre jeden Restaurantbesuch oder andere kleine Freuden versagt, für den wird die Traumimmobilie schnell zur Last."