Garten

Frühjahrskur für den Rasen

Schnee, Eis und Regen haben den Rasen strapaziert. Mit der Märzsonne kommt der richtige Zeitpunkt, um ein Pflegeprogramm zu starten und den Rasen auf die Saison vorzubereiten, weiß man beim Portal immowelt.de.

Freilegen : Der erste Schritt ist das sorgfältige Absammeln aller Blätter, Zweige und anderem organischen Abfall. Vor allem unter Laub bilden sich leicht feuchte Stellen, die austrocknen müssen. Dann folgt der erste Rasenschnitt, bei dem die Spitzen auf zwei bis drei Zentimeter Höhe gekappt werden.

Dazu muss er mit der niedrigsten Einstellung des Rasenmähers geschnitten und das Schnittgut eingesammelt werden, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (Bonn). Grundsätzlich dient dieser Schnitt dazu, alle Gräser, die während der kalten Jahreszeit unterschiedlich stark gewachsen sind, zur weiteren Bearbeitung auf eine gleichmäßige Höhe zu bringen.

Vertikutieren und düngen

Vertikutieren: Das ist Voraussetzung für eine dichte Rasenfläche. Vertikal stehende Messer dringen in die Grasnarbe ein, lockern das Wurzelgefüge auf. So werden die Gräser gereizt, neue Triebe und Blätter zu bilden. Der Hobbygärtner trägt danach laut Landwirtschaftskammer-Tipp gewaschenen Sand in einer Höhe von ein bis zwei Zentimetern auf den Rasen auf.

Moos & Klee : Verfilzte Stellen, die eine gute Versorgung mit Wasser, Luft und Nährstoff verhindern, werden auch per Vertikutieren beseitigt. Leicht vermooste Stellen sollte man nur in Längsrichtung bearbeiten, stark befallene aber auch quer. In die Lücken wird dann neuer Grassamen eingesät. Braune, fast kreisförmige Flecken auf dem Rasen deuten auf Schneeschimmel hin. Meist heilen sie nach dem Vertikutieren von selbst ab, wenn es wärmer wird.

Düngen: Rasen sollte bald nach dem Saisonstart gedüngt werden. Im März kann Langzeitdünger eingebracht werden, der die Nährstoffe über einen Zeitraum von zwei bis sechs Monaten abgibt. Darauf weist die Zeitschrift "Mein schöner Garten" hin. Geeignet sind spezielle Rasendünger mit Langzeitwirkung, im Handel auch als Depotdünger bezeichnet. Sie sorgen für einen gleichmäßigen Nährstoffzufluss über drei bis vier Monate.

Ein kurzer Blick in die weitere Zukunft: Je nach Wirkungsdauer wird eine weitere Düngung des Rasens dann im Juni oder Juli fällig. Ab August sollte übrigens Dünger mit hohem Kalium-Anteil verwendet werden, der die Widerstandsfähigkeit des Rasens gegen Frost erhöht.

Kalk : Ein gesunder Rasen benötigt einen ph-Wert von 6,0 bis 7,0. Deshalb sollte man den Rasen nach dem Vertikutieren kalken und ihm danach eine Pause gönnen. Erst wenn sich der Kalk aufgelöst hat, geht es weiter.

Schnitt : Sobald der Rasen frisches Grün ausgetrieben hat, kann er erneut gemäht werden - aber anfangs nur wenig.