Nachfrage

Preise für Altimmobilien steigen

Günstige Immobilien werden in Deutschland wieder seltener.

Anders als in vielen anderen Staaten sei die Nachfrage nach Wohnungen hier nach der Wirtschaftskrise gestiegen, heißt es in einer Bilanz der Landesbausparkassen (LBS) für 2010. Bei Altobjekten habe ein Eigenheim in Deutschland im Durchschnitt knapp 150 000 Euro gekostet, Eigentumswohnungen rund 92 000 Euro. "Die Zeit der Schnäppchen bei Gebrauchtimmobilien geht zu Ende - ihre Preise sind zuletzt nach unseren Marktdaten um zwei bis vier Prozent weiter angestiegen", berichtet LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm.

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser kosteten laut LBS-Übersicht 2010 durchschnittlich mehr als 250 000 Euro, also zwei Drittel mehr als Altbau-Eigenheime. Neue Eigentumswohnungen waren sogar mehr als doppelt so teuer wie bereits genutzte Wohnungen - sie wechselten für gut 195 000 Euro den Besitzer.