Info

Neues Outfit für die Wände

Raufaser Dass die Tapete wieder gefeiert wird, muss man als Comeback beschreiben. War sie noch in den 70er-Jahren ein Muss, wurde sie in den 90ern mühsam von den Wänden gekratzt. Dass die dünne Schicht im Kommen ist, liegt auch daran, dass es heute eben viel mehr als nur Raufaser gibt. Die Auswahl an Tapeten war noch nie so groß wie heute.

Blumen Weitere Trends der jüngeren Zeit sind Großflächiges, Florales und Ornamente - natürlich als Tapete; per Pinselstrich lässt sich das nur schwer realisieren. Neben Farbe zaubert der Wandbehang auch gleich Muster und Struktur an die Wand.

Natur 3D-Strukturen, die man nicht nur sehen, sondern auch spüren kann, machen die Tapete zum Styling-Element. Ob beflocktes Papier, bei dem feine Fasern für eine samtige Musterung sorgen, gecrushte Oberflächen oder Tapeten mit echten Naturmaterialien darauf - der Fantasie sind kaum noch Grenzen gesetzt. Das geht hin bis zu Tapeten mit Gräsern, Bast und Bambus. Oder ganz feinem Holzfurnier oder hauchdünnen Sandsteinplatten, die Angebotspalette wird immer größer.

Retro Doch auch großflächige Muster, wie sie so mancher noch aus seiner Jugendzeit kennt, dürfen wieder an den Zimmerwänden prangen. Schließlich war es ja der heutige Retro-Trend, der die glanzvolle Rückkehr der Tapete erst ermöglicht hat. Und mit ihr kamen zum Teil auch die Muster aus den 70er-Jahren zurück. Allerdings passt nicht jedes Muster an jede Wand. Man muss beim Tapezieren immer auf die Proportionen des Raumes achten, warnen Teppichdesigner: Diagonal verlaufende und große Muster lassen einen Raum kleiner erscheinen. Dafür kommt ein Zimmer dem Betrachter größer vor, wenn man helle Tapeten und kleine Muster verwendet.

Teiltapete Ein Trick, den Liebhaber auffälliger Tapeten auch in kleinen Wohnung anwenden können: Nur eine Wand oder sogar nur einen Teil dieser Wandseite tapezieren. Je dominanter die Tapete, desto reduzierter sollte man mit ihr umgehen, lautet ein Designer-Credo. Gerade mit einzelnen Musterbahnen, senkrecht oder auch waagerecht geklebt, lassen sich perfekte Akzente setzen. Nur: Mit einer klein gemusterten Tapete funktioniert dieser Trick nicht - dann sieht es nur so aus, als wäre man noch nicht dazu gekommen, den Rest des Zimmers zu tapezieren.