Info

Wenn ein Mieter nicht zahlt

Abmahnen Zahlt ein Mieter nicht oder verspätet, kann der Vermieter nach Ansicht des Maklerverbandes IVD ihn abmahnen. Schon bei der ersten Verspätung könne eine Kündigung für den Wiederholungsfall angedroht werden.

Kündigen Die fristlose Kündigung kann folgen, wenn der Mieter längere Zeit mit zwei Monatsmieten in Verzug ist. Eher unbekannt ist aber, dass eine Kündigung schon möglich ist, wenn der Mieter in zwei aufeinander folgenden Monaten mit zusammen etwas mehr als einer Monatsmiete in Verzug ist. Fristlose Kündigungen werden oft auch mit einer ordentlichen Kündigung verbunden - durch Nachzahlung der Mietschulden wird zwar die fristlose Kündigung unwirksam, nicht jedoch eine ordentliche Kündigung.

Verhandeln Nicht immer steht es um die Finanzlage des Mieters dramatisch: Der Vermieter sollte bei Zahlungsverzug zunächst das Gespräch mit dem Mieter suchen, um die Fronten nicht unnötig zu verhärten. Möglicherweise kann auch eine einvernehmliche Zahlungsvereinbarung getroffen werden. Professionelle Vermieter, so der IVD, haben mit solch vorbeugender Arbeit mit Mietern sehr gute Erfahrungen gemacht und die Zahlungsrückstände dadurch deutlich verringert. Außerdem sei eine gemeinschaftlich erzielte Regelung viel kostengünstiger als ein Räumungsprozess samt Vollstreckungsmaßnahmen.