Südamerika

Yucca ist Zimmerpflanze des Monats

Die Yucca ist ein erhabenes Wüstenwesen. Bereits bei den Indianern war diese Südamerikanerin für ihre besonderen Heilkräfte und ihre beruhigende Wirkung auf den Menschen bekannt. Die gerade ernannte "Pflanze des Monats März" fordert zwar regelmäßige Pflege, bietet dafür aber großzügig Entspannung.

Die Herkunft reicht bis in die Wüste. Die Indianer nannten die Pflanze den "Baum des Lebens" und verehrten sie auch wegen ihrer heilenden Eigenschaften. Für Indianer besitzen Pflanzen Lebensenergie und Intelligenz - es sei nichts Besonderes, mit Pflanzen auch mal ein Gespräch zu führen, um ihre Heilkraft besser kennenzulernen, empfiehlt die Initiative Pflanze des Monats. Als Überlebenskünstlerin in rauer Landschaft sei die Yucca "besonders geerdet" - und beruhigend: Aus Untersuchungen der englischen Universität Surrey sei hervorgegangen, dass Menschen in einem Raum mit viel Grün weniger Stress empfinden und einen niedrigeren Blutdruck haben als im pflanzenlosen Raum.

Mit ihren Spitzen in Grün-, Gelb- und Grau-Kombinationen beweist die Yucca, dass sie Charakter und eine imposante Optik hat. Ob mit einem oder mehreren Stämmen: Die Yucca ist immer ein Blickfang. Damit sich die Yucca-Palme wohlfühlt, braucht sie einen hellen Standort. Sie sollte aber nicht in direkter Sonneneinstrahlung stehen. Auch sollte sie regelmäßig gegossen und nicht zu viel gedüngt werden.