Alternativen

Sparen mit LED und Halogen

Energiesparende Lampen sind in der Kritik. Nach einer Warnung des Umweltbundesamtes vor den Gefahren durch das Quecksilber in einigen Lampen fordern einige EU-Parlamentarier schon, das Glühbirnenverbot auszusetzen oder ganz abzuschaffen. Es gibt aber auch Alternativen zu den quecksilberhaltigen Lampen.

Als Alternativen zu den bald nicht mehr erhältlichen Glühbirnen sind die Energiesparlampen zwar am verbreitetsten. Daneben gibt es Halogenlampen oder Leuchtdioden (LED). Während Glühlampen nur fünf Prozent des verbrauchten Stroms zur Lichterzeugung nutzen, wandeln Energiesparlampen 25 Prozent in Licht um. Leuchtdioden verbrauchen nur ein Fünftel im Vergleich zu Glühbirnen, Halogenlampen immerhin nur die Hälfte.

Alle drei Varianten energiesparender Lampen sind teurer als die Glühbirne. Bei Energiesparlampen gibt es große Preisunterschiede - laut Stiftung Warentest lohnt sich meist der Kauf einer teureren Sparlampe, weil sie oft schneller hell werden, besseres Licht machen und länger halten.

Auf lange Sicht sind Sparlampen billiger, weil die Stromrechnung sinkt. Eine Energiesparlampe hält zudem fast zehnmal so lange wie eine Glühlampe, und auch Halogenlampen und LEDs müssen deutlich seltener gewechselt werde. Teils beträgt der Aufwand für Lampenkauf und Strom nur ein Viertel der Glühbirnenkosten. Nach Berechnungen der Stiftung Warentest spart der Nutzer 50 bis 180 Euro je 10 000 Betriebsstunden, also etwa alle drei bis zehn Jahre.

Das von Halogenlampen erzeugte Licht kommt dem einer Glühbirne besonders nah. Bei Energiesparlampen empfiehlt es sich, auf Lichtfarbe und Farbwiedergabe zu achten, die Angaben dazu müssen die Hersteller auf der Packung verzeichnen. Die Helligkeit wird in Lumen (lm) gemessen. Je höher der Lumenwert, desto heller das Licht.

Bei der in Kelvin (K) gemessenen Lichtfarbe gilt: Je niedriger der Wert, desto wärmer die Lichtfarbe. 2700 Kelvin entsprechen der Lichtfarbe "warmweiß", die sich ebenso wie "extra-warmweiß" für Wohn- und Schlafräume eignet. In Büro oder Küche werden "tageslichtweiß" oder "neutralweiß" empfohlen.

Und wenn eine Energiesparlampe zerbricht? Dann sollten die Bruchstücke in einer luftdichten Plastiktüte gut verschlossen werden und das Zimmer mindestens 20 Minuten gelüftet werden. Besonders geschützt sind Lampen mit zusätzlicher Silikonummantelung.