Recht

Nach Wasserschaden Kosten für Lüfter vom Vermieter zurückholen

Wenn Mieter nach einem nicht selbst verschuldeten Wasserschaden einen Lüfter aufstellen sollen, muss ihnen der Vermieter die Stromkosten des Geräts ersetzen.

Der genaue Betrag errechnet sich anhand der Leistung des Geräts und seiner Laufzeit, erläutert Ulrich Ropertz (Deutscher Mieterbund): Verbrauch in Kilowattstunden mal Laufzeit in Stunden mal Kilowattstunde-Strompreis.

"Wenn das Unternehmen oder der Vermieter das Trocknungsgerät vorbei bringt, frage ich am besten gleich nach der Leistung", rät Ropertz. Die errechnete Summe machen Mieter dann beim Vermieter geltend.

Dies gilt für Fälle, in denen ein Wasserschaden etwa in einer angrenzenden Wohnung - Rohrbruch, übergelaufene Badewanne, defekte Spülmaschine - das Trocknen des Mauerwerks nötig macht. Für die Kosten muss in solchen Fällen erst einmal der Vermieter aufkommen. Ob der Hausbesitzer sich dann das Geld von seiner Versicherung oder vom Schadensverursacher wiederholt, sei für die anderen Mieter ohne Bewandtnis.

Sollte der Vermieter die Leistungsdaten des Geräts nicht kennen, muss er dem Mieter zumindest sagen können, wo diese zu erfragen sind. "Der Mieter macht einen Anspruch geltend - und er muss sich also selbst darum kümmern", sagt Ropertz. Er nimmt allerdings an, dass der Fall meist schnell zu lösen ist: "Oft steht das auf den Geräten drauf."