Baumeister für Berlin: Regierungsbaumeister Techow

An der Schmidt-Ott-Straße setzt dieses Haus mit seinem Turm einen besonderen Akzent. Zudem wirkt es als optischer Partner des dahinter stehenden Wasserturms. Kein Wunder, der Baumeister ist derselbe, beide Gebäude zeigen eine Rohziegelbauweise. Die Villa ist in ihrer Grundform noch biedermeierlich geprägt, sagen die Historiker aus dem Landesdenkmalamt, und an der Fassade nimmt sie dank reicher Holzverwendung in den Giebeln folkloristische Anregungen auf. Stilistisch haben die Experten ihre Einordnungsprobleme, sie sehen vier Stil- und Spielarten: Historismus, Biedermeier, Manierismus und Neugotik. Heute gilt das Haus als einziger Bau dieses Stils auf dem Steglitzer Fichtenberg. Die malerische «Villa Anna» wurde von Beginn an (Baujahr 1883) als Mehrfamilienhaus - «Mietetagenvilla» - geplant. Gebaut wurde sie von Regierungsbaumeister Techow. Unklar scheint, ob er mit einem Postbaurat H. Techow (1848 bis 1927) oder dem Geheimen Baurat Otto Techow (1848 bis 1919) verwandt - oder gar identisch ist.