Nachrichten

Berliner helfen

Neuro-Rehabilitation: Neue Hightech-Roboter und Therapien ++ Charity-Aktion: Britzer Mühlenfest unterstützt Berliner helfen e.V. ++ Schüler-Austausch: Gastfamilien für junge Südafrikaner gesucht

Neue Hightech-Roboter und Therapien

Das Gesundheitsunternehmen Hempel lädt am 30. Mai zum Tag der neurologischen Rehabilitation. Vorgestellt werden robotergestützte Therapiegeräte, wie ein Hightech-Armroboter namens Armeo, bei dem der Patient mit Computer- und Biofeedback trainieren kann, ein Gehroboter, der Gelähmten ermöglicht, das Gehen zu üben und ein Ekso-Skelett mit dem ALS- und Schlaganfallpatienten ambulant trainieren können, dazu Hilfsmittel wie Orthesen, Rollstühle oder auch Stehrollstühle speziell für neurologisch geschädigte Patienten. Begleitend gibt es Vorträge über die gerätegestützte Therapie und Versorgung in der Neuro-Rehabilitation. (Anmeldung unter Tel. 030-49 76 94 210). Termin: 30. Mai 2015, 10-17 Uhr, Hempel Gesundheitszentrum, Prinzenallee 84, 13357 Berlin-Wedding.

Britzer Mühlenfest unterstützt Berliner helfen e.V.

Für das 8. Britzer Mühlenfest am 6. und 7. Juni haben die Initiatoren wieder ein buntes Programm mit beliebten Musikern wie Larry Schuba, einem Open-Air Gottesdienst am Sonntagmorgen mit dem Modern Gospel Choir und den Mühlenspielen ausgedacht. Auf die Kinder wartet außerdem ein Streichelzoo, Kinderschminken, Kletterwand und Hüpfburg, ein Fledermaus-Büro, ein kleines Ritterlager und die Jugendverkehrsschule Neukölln. Der Reinerlös des Britzer Mühlenfestes geht je zur Hälfte an Kinder in Gefahr e.V. für seine regionale Kinder- und Jugendarbeit sowie an Berliner helfen e.V. Die Initiatoren des Britzer Mühlenfestes sind das Restaurant Britzer Mühle, der Britzer Müller Verein e.V., die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Buckow, die AG Sympathisches Buckow, sowie der Verein Kinder in Gefahr e.V.

Gastfamilien für junge Südafrikaner gesucht

Der „Freundeskreis für Südafrika“ (FSA) sucht für sein Austauschprogramm 2015 Gastfamilien, die für vier Wochen oder drei Monate einen südafrikanischen Jugendlichen aufnehmen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen zehn bis zwölf sind 15 bis 18 Jahre alt und werden am Unterricht eines Gymnasiums oder einer Realschule teilnehmen. Die Jugendlichen kommen im Juni/Juli 2015 und im Dezember 2015/Januar 2016 für vier Wochen sowie von Oktober bis Januar für drei Monate. Der FSA organisiert die Anreise zu den Gastfamilien, sowie die Kranken- und Haftpflichtversicherung. Die Gastfamilien bieten den Jugendlichen Unterkunft, Verpflegung und sollten möglichst Kinder im Alter zwischen 14 und 18 Jahren haben. Weitere Infos bei Nicole Ip unter Tel. 0931/590770, E-Mail: nicole@fsayouthexchange.de.