Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Montag, 9.30 Uhr, in einer Kita in Kreuzberg

Jonas, fünf Jahre alt, kommt zur Erzieherin gelaufen. „Du, ich habe den Osterhasen gesehen!“ – „Wirklich?“, fragt die Erzieherin erstaunt. – „Ja, er stand im Schaufester und war ganz aus Schokolade!“, grinst Jonas.

Mittwoch, 9.30 Uhr, am S-Bahnhof Charlottenburg

Ein elfjähriges Kind steigt mit seinem Vater in die S-Bahn. Das Mädchen hat einen Roller dabei und ein älterer Mann fragt sie: „Kannst du denn gut damit fahren?“ – „Ja.“ – „Ich überlege mir nämlich auch einen Roller anzuschaffen. Geht das denn auch gut bei Kopfsteinpflaster?“ Das Mädchen: „Klar.“ Der Vater guckt den Mann eine Weile an und sagt dann: „Heute ist das ja alles gar kein Problem. Da können sogar Erwachsene prima Roller fahren.“

Mittwoch, 11.20 Uhr, in einem Büro in Charlottenburg

Auf dem Schreibtisch klingelt das Telefon, der Sohn ist dran. Der Zehnjährige ist mit seinem Freund allein zuhause – es ist Ferienzeit, aber die Mutter muss arbeiten. „Mama“, beginnt der Sohn, „ich will Henry den Film zeigen, den wir gestern ausgeliehen haben. Ist das ok?“ Kindsköpfe 2, eine US-Komödie um Väter, die nicht erwachsen werden wollen. „Von mir aus“, sagt die Mutter. „Aber denk dran, da sind zwei, drei Stellen im Film, die sind nicht ganz altersgerecht.“ „Kein Problem, Mama“, antwortet der Sohn. „Ich habe mit Henry schon gesprochen. Wir gucken dann aus dem Fenster.“

Diesmal aufgeschnappt von Jan Draeger, Susanne Leinemann und Marina Schneider. Haben Sie auch eine lustige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie an familie@morgenpost.de oder an Berliner Morgenpost, Kurfürstendamm 21-22, 10874 Berlin