Kinder Kinder

Aufgeschnappt und Aufgeschrieben

Dienstag, 19.30 Uhr, in der Tram M10

Vater und Tochter sind in der Tram von der Petersburger Straße Richtung Nordbahnhof unterwegs. Die Dreijährige mustert aufmerksam einen weiteren Fahrgast. Er leidet augenscheinlich unter trockenen Lippen. Daraufhin gibt sie ihm den wohl gemeinten Rat: „Du muss lieb sein, Wasser trinken, sonst gehst du ein wie eine Pflanze.“

Sonnabend, 19 Uhr, in einem Kinderzimmer in Kreuzberg

Die Mutter schlägt angesichts des Chaos im Kinderzimmer die Hände über dem Kopf zusammen. Auf dem Fußboden sind Playmobil-Figuren verstreut, der Schreibtisch ist unter einem Wust von Papier verborgen, auf dem Bett stapeln sich Bücher. Sie will gerade anfangen zu schimpfen, da sagt die Achtjährige mit verschmitztem Blick: „Mama, was hast du eigentlich gemacht, bevor ich auf der Welt war? Da war dein Leben doch bestimmt ganz schön langweilig!“

Sonntag, 20.30 Uhr, eine Wohnung in Mitte

Die Tochter (3) kuschelt sich im Bett an die Mutter. Diese hat sich noch nicht zugedeckt. „Mama, bitte deck dich zu“, sagt die Kleine flehend. „Nein, das möchte ich nicht, mir ist doch gar nicht kalt“, antwortet die Mutter. Darauf die Tochter, nunmehr mit strenger Stimme: „Willst du mich etwa ärgern, Mama?“

Diesmal aufgeschnappt von Beatrix Fricke und Tri Nguyen. Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern oder Teenagern erlebt? Dann schreiben Sie per E-Mail an familie@morgenpost.de oder per Post an Berliner Morgenpost, Redaktion Leben, Kurfürstendamm 21-22 , 10874 Berlin