Kinder Kinder

Aufgeschnappt und Aufgeschrieben

Mittwoch, 17.20 Uhr, im Schlafzimmer in Britz

Die Mutter trainiert auf dem Heimtrainer. Ihre fünfjährige Tochter, die im gleichen Zimmer Fernsehen schaut, fühlt sich gestört und fragt genervt: „Mama, bist Du nicht bald angekommen?“

Mittwoch, 19.50, im Auto auf der Bundesallee

Ein knallroter Ferrari überholt den Familienwagen. Ein 9-Jähriger nachdenklich: „Wenn ich ein sehr alter Mann bin, fahre ich auch Ferrari oder Porsche.“ Die Mutter verwundert: „Wieso erst, wenn du alt bist?“ „Weil junge Männer solche Autos sofort schrotten. Das wäre doch schade.“

Donnerstag, 7.15 Uhr, ein Flur in Wilmersdorf

Morgendlicher Abschied, die Tochter geht zur Schule. Prüfender Blick der Mutter: „Du hast dir die Augen geschminkt.“ Tochter grummelt. Mutter streng: „Du bist gerade erst zwölf geworden. Findest du das nicht ein bisschen früh?“ Augen der Tochter verengen sich, das Funkeln verheißt nichts Gutes. „Na wenigstens schminke ich mir die Augen, Mama“, antwortet sie spitz.

Sonnabend, 19.45 Uhr, Stube im Prenzlauer Berg

Der große Bruder der Dreijährigen spielt mit seiner neue Autorennbahn. Mit Mamas Unterstützung darf auch die kleine Schwester kurz mitmachen. Als Mama genug hat und ihrer Tochter verbietet, allein gegen den „Weltmeister“ zu fahren, antwortet die: „Dann darfst du auch mein Nachthemd nicht mehr waschen.“

Haben auch Sie etwas Lustiges mit Kindern oder Teenagern erlebt? Schreiben Sie per Email an familie@morgenpost.de