Nachrichten

Berliner helfen

Stiftungen: Stiften bleibt populär: 30 Neuerrichtungen in Berlin ++ Spendenaufruf: Kampagne für mehr Berliner Stadtbäume geht in eine neue Runde ++ Seminar: Viel mehr als nur Schminke: Kosmetikseminar für Krebspatientinnen

Stiften bleibt populär: 30 Neuerrichtungen in Berlin

30 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts wurden im vergangenen Jahr in Berlin errichtet. Damit zählt Berlin aktuell insgesamt 845 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts. Dies gab der Bundesverband Deutscher Stiftungen bekannt. Das gesamte Vermögen der Berliner Stiftungen beträgt rund 3,8 Milliarden Euro. 25 Stiftungen kommen nun auf 100.000 Einwohner (Bundesdurchschnitt: 26 Stiftungen pro 100.000 Einwohner). Insgesamt sind im vergangenen Jahr 691 neue Stiftungen in Deutschland gegründet worden. Zum Ende des Jahres 2014 zählte der Bundesverband Deutscher Stiftungen in Deutschland insgesamt 20.784 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts. Deutschland behauptet sich damit weiter als stiftungsreichstes Land in Europa.

Kampagne für mehr Berliner Stadtbäume geht in eine neue Runde

600 Bäume sollen bis Ende Februar 2015 in Spandau, Charlottenburg-Wilmersdorf, Steglitz-Zehlendorf und Marzahn-Hellersdorf gepflanzt werden. „Mehr Stadtbäume für Berlin, das ist das Ziel unserer Berliner Straßenbaumkampagne. Das Prinzip ist einfach und setzt auf gemeinsames Handeln“, erklärt der Spandauer SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz: „Immer wenn 500 Euro an Spenden zusammenkommen, stockt der Senat aus Landesmitteln die Summe auf, so dass ein neuer Baum gepflanzt werden kann. 1.200 Euro sind nötig, um einen neuen Stadtbaum zu pflanzen und die ersten drei Jahre zu pflegen.“ Bis Ende 2017 sollen 10.000 zusätzliche Bäume an den Straßen wachsen und Berlin weiterhin zur grünen Metropole machen. Mehr Infos unter www.berlin.de/stadtbaum oder unter Telefon (030) 9025-1234.

Viel mehr als nur Schminke: Kosmetikseminar für Krebspatientinnen

Die Diagnose Krebs, die jährlich rund 220.000 Frauen in Deutschland erhalten, bedeutet nicht nur den Kampf mit dem Überleben, sondern auch mit dem Spiegelbild. Denn die Krebstherapie mit Chemo- oder Strahlenbehandlung führt zu drastischen Veränderungen des Aussehens etwa durch Haarausfall oder Hautirritationen. In den kostenfreien Kosmetikseminaren von DKMS LIFE erhalten Krebspatientinnen Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit den äußeren Veränderungen. Termine: in der DRK Klinik Berlin-Köpenick am 23. Februar um 15 Uhr (Anmeldung: Heidrun Proppe, Tel.: 030/30353563) und im Zentrum für Brusterkrankungen im Vivantes Klinikum am Urban am 27. Februar um 14 Uhr (Anmeldung: Betina Koch, Tel.: 030/13022-2010 oder -2051). Weitere Infos und Termine: www.dkms-life.de.