Balzgeschichten

2. Ein Weibchen ohne Panzer

Hummersex ist ziemlich kompliziert. Dafür sorgt vor allem die im Tierreich ziemlich seltene Tatsache, dass das Weibchen sich zum Sex erst mal ausziehen muss.

Aber der Reihe nach: Auch bei Hummern herrscht Damenwahl. Das heißt, das Männchen muss sich um die Weibchen bemühen. Dazu muss es zunächst mal dem Weibchen eine sogenannte „Paarungshöhle“ vorweisen können, denn die Weibchen benötigen diesen sicheren Felsunterschlupf dringend zu ihrer eigenen Sicherheit, da sie sich vor dem Akt ihres schützenden Panzers entledigen müssen. Die Weibchen ihrerseits trauen den Männchen allerdings nicht so ganz, da männliche Hummer sehr territorial und auch sehr aggressiv sind. Und das Weibchen möchte schließlich nicht als Gegner, sondern als Sexualpartnerin wahrgenommen werden. Deshalb versprüht die paarungswillige Hummerdame zunächst ein Pheromon – einen chemischen Botenstoff –, der das Männchen beruhigt und deutlich weniger aggressiv macht. Man könnte durchaus von „Ko-Tropfen light“ sprechen. Hat sich dann ein Hummerpaar gefunden, begibt man sich gemeinsam in die Paarungshöhle. Aber jetzt gehen die Probleme los: Stellen Sie sich einmal vor, zwei Ritter in voller Rüstung wollen miteinander Sex haben. Das würde sich ziemlich schwierig gestalten. Und ähnlich ist das Problem bei den Hummern gelagert, die ja in einem sehr harten und sehr festen Chitinpanzer stecken. Erschwerend kommt hinzu, dass der Panzer beim Weibchen die Geschlechtsöffnung versperrt. Das bedeutet, vor dem Sex muss sich das Weibchen erst mal „nackig machen“, sprich, sich komplett häuten und sich dadurch für Feinde angreifbar machen. Während des Häutungsvorgangs, der für das Weibchen sehr anstrengend ist, bewacht das Männchen – ganz Kavalier – sorgfältig den Eingang der Höhle. Eine halbe Stunde nach der Häutung beginnt der Hummermann dann mit den ersten Annäherungsversuchen. Der Liebesakt selbst dauert gerade mal vier bis acht Sekunden – und schon hat das Männchen seine Spermienpakete mit Hilfe der Gonopoden, spezieller „Geschlechtsbeine“, in der Geschlechtsöffnung des Weibchens platziert, wo sie dann in einer speziellen Tasche verstaut werden.

Übrigens: Hummer häuten sich ab einem bestimmten Alter, da sie dann kaum noch wachsen, nur noch alle zwei Jahre. Will heißen, zumindest die Weibchen können also auch nur noch alle zwei Jahre Sex haben.