Kinder Kinder

Aufgeschnappt und Aufgeschrieben

Dienstag, 15 Uhr, in einem Wohnzimmer in Kreuzberg

Die Tochter, 10 Jahre alt, hat zum Geburtstag von der Tante den zweiten Band einer Pferdebuch-Serie namens „Elena“ geschenkt bekommen. „Das ist ja schön“, kommentiert die Mutter beim Auspacken und schiebt vorsichtig hinterher: „Aber hast du den nicht schon?“ Die Tochter, verwundert: „Nee, wieso denn?“ Mutter: „Na, der Einband kommt mir so bekannt vor. Da reitet doch diese Elena auf ihrem Pferd in den Sonnenuntergang.“ Die Tochter, empört: „Stimmt doch gar nicht! Die Bilder sind total verschieden! Auf dem ersten Band reitet Elena von rechts nach links und auf dem zweiten Band reitet sie von links nach rechts!“

Sonnabend, 15 Uhr, auf einer Autobahn-Raststätte

Die Mutter und ihre sechsjährige Tochter halten an der Raststätte an und gehen auf die Toilette. Ein paar Kabinen weiter ist noch eine andere Dame, sie spült lange und geräuschvoll. Daraufhin die Tochter zur Mutter: „Mami, ich glaube, da duscht jemand!“

Sonntag, 17 Uhr, in einem Kinderzimmer in Mitte

Nach dem Wochenende sieht es im Kinderzimmer aus, als hätte eine ganze Kindergartenbande tagelang darin gewütet. Tatsächlich waren es nur zwei Kleinkinder, ein und drei Jahre alt. Der Vater will den älteren Sohn zum Aufräumen bewegen und bittet ihn freundlich darum. Darauf streckt der kleine Mann beide Arme aus, schaut den Vater mit einem Dackelblick an und sagt: „So kleine Hände....“

Diesmal aufgeschnappt von Beatrix Fricke, Steffi Maaß und Katrin Schmiedel. Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie an familie@morgenpost.de