Berliner helfen

Ein Tanzkurs für Cynthia

Mit der Weihnachtsaktion „Schöne Bescherung“ erfüllen wir auch Wünsche von Heimkindern

Auf der Bühne tanzen noch die Kleinen, die Vier- bis Sechsjährigen, aber die zwölfjährige Cynthia kann es kaum erwarten, bis ihre Gruppe, die Schmetterlinge, dran ist. Cynthia besucht seit August diesen Jahres einen Tanzkurs des Vereins Tanzwerkstatt No Limit, und zur Zeit wird zweimal in der Woche intensiv geprobt - für die Aufführung des Musicals „Der Weihnachtsmann tanzt unterm Baum“. „Zuhause tanze ich auch immer“, erzählt Cynthia, während sie das Geschehen auf der Bühne genau im Auge behält. Zuhause ist für die Zwölfjährige die Wohngruppe eines Kinderheims in Weißensee, denn sie steht unter der Obhut des Jugendamtes. Die Mutter des Mädchens lebt in Brandenburg, weder sie noch der Vater sind in der Lage, sie oder ihre Schwester groß zu ziehen.

Begleitet wird Cynthia von Patentante Iris Bauer. Die 49-Jährige ist nicht wirklich ihre Patin, aber sie kümmert sich um das Mädchen, unternimmt mit ihr Ausflüge, geht Eis essen oder begleitet sie zum Tanzkurs. Kennengelernt haben sich die beiden vor drei Jahren beim Malen in der Brot- und Kunstwerkstatt, einem Kulturzentrum in Pankow, denn Malen ist neben Tanzen Cynthias zweite große Leidenschaft. Aufgrund einer leichten geistigen Behinderung besucht die Zwölfjährige die Stephanus-Schule in Weißensee. „Dort gehört Cynthia zu den körperlich Fittesten, muss immer Rücksicht nehmen. Da tut ihr das Tanzen so richtig gut“, hat Iris Bauer festgestellt. Die Probestunde der Kleinen ist beendet, nun ist Cynthias Gruppe dran. Sie springt auf die Bühne, beobachtet die Bewegungen der anderen Mädchen, balanciert geschickt auf einem Bein, verpasst manchmal eine Drehung, strahlt dabei aber über das ganze Gesicht. „Sie wird das schaffen, ihre Bewegungen werden von Probe zu Probe sicherer. Und man sieht, wie viel Spaß ihr das macht“, bestätigt Tanzlehrerin Cirsten Behm, die gemeinsam mit ihrem Mann Michael das Weihnachtsmusical erdacht hat, Regie führt und die Proben leitet.

200 Kinder und Jugendliche studieren seit Wochen Liedtexte, basteln Bühnenbilder, entwerfen Kostüme und üben ihre Tanzschritte, damit das Weihnachtsmusical der Tanzwerkstatt No Limit, ein freier Träger der Jugendhilfe Pankow, ein Erfolg wird. Aufführungsort ist der der H.O.F. 23 in der Langhansstraße 23 in Weißensee. Für die Wochenendvorstellungen am 6./7. und am 13./14. Dezember gibt es noch Karten an der Tageskasse, die Schulveranstaltungen unter der Woche sind bereits ausverkauft.

„Gerade für Mädchen wie Cynthia ist es so wichtig, dass sie schöne Erlebnisse haben“, meint Ralf Becker, ihr Amtsvormund vom Jugendamt Pankow. Er hat sich an den Verein Berliner helfen gewandt, mit der Bitte, den Tanzkurs zu ermöglichen: „Die Mittel für meine Mündel sind begrenzt. Um solche oder andere Freizeitaktivitäten zu finanzieren, reicht das Geld nicht“, sagt Ralf Becker. Er freut sich auch sehr, dass Cynthia mit Iris Bauer eine verlässliche Patin gefunden hat. Die beiden planen demnächst einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt und Cynthia darf natürlich auch einen Wunschzettel schreiben. Für die Geschenke stellt Berliner helfen ebenfalls eine Spende zur Verfügung. Die Zwölfjährige überlegt noch, was sie sich wünscht.

In ihrer Wohngruppe wird schon am 8. Dezember Weihnachten gefeiert, weil die übrigen Kinder die Feiertage bei ihren leiblichen Eltern verbringen. Cynthia wird als Einzige zurückbleiben. Sie hat noch eine Schwester, die in einer anderen Einrichtung lebt und eine andere Schule besucht. Die Geschwister sehen sich alle zwei Wochen. „Dann schwärmt ihre Schwester von Reisen zu ihrer Gastfamilie in die Schweiz, da kann Cynthia nicht mithalten“, berichtet ihr Vormund. Aber im kommenden Jahr wird auch Cynthia Aufregendes zu berichten haben: Neben dem Jahresbeitrag für den Tanzkurs wird Berliner helfen auch die Kosten für das Tanz-Trainingslager im August 2015 übernehmen. „Ich finde es großartig, dass der Verein und die Leser der Morgenpost so etwas möglich machen“, sagt „Patentante“ Iris Bauer. Cynthia singt derweil auf der Bühne begeistert „Willkommen verehrtes Publikum!“. Sie freut sich auf die Aufführung - ist aber auch ein bisschen aufgeregt. Wie es in der Weihnachtszeit ja auch sein sollte.

Spenden

Machen Sie mit bei unserer Aktion „Schöne Bescherung“, um Kindern wie Cynthia Wünsche zu erfüllen. Jede Spende wird ohne Abzüge eingesetzt. Die Kosten für die Weihnachtsaktion trägt die Berliner Morgenpost. Bitte spenden Sie an

Berliner helfen e.V.

Stichwort: Bescherung

Konto 3307100, BLZ 100 205 00,

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE69 1002 0500 0003 3071 00

Für eine Spendenbescheinigung geben Sie bitte Name und Anschrift bei der Überweisung an.