Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Montag, 16 Uhr, auf einer Straße in Köpenick

Riccardo fährt mit seiner Mutter im Auto, sie kommen an einem Friedhof vorbei. Beim Blick aus dem Fenster wird der Kleine nachdenklich und wirft seine Stirn in Falten. Plötzlich sagt er: „Mama, ich weiß, was ein Engel ist! Das ist ein Mensch, der keine Schuhe und Socken trägt, aber Flügel hat!“

Dienstag, 7.15 Uhr, in einem Flur in Wilmersdorf

In der Schule wird heute das Klassenfoto geschossen. Die Siebtklässlerin hat deshalb ihre Garderobe besonders aufmerksam ausgewählt - sie trägt eine Spitzenbluse, darunter einen breiten BH-Schlauch. Cool und bauchfrei. „So gehst du mir nicht in die Schule“, sagt die Mutter klipp und klar. Die Tochter geht schimpfend ins Kinderzimmer. „Scharia-Polizei!“

Sonntag, 18.30 Uhr, in einem Wohnzimmer in Spandau

Die Dreijährige sitzt neben ihrer neunjährigen Schwester auf der Couch und hält eine kleine Tüte Gummibärchen fest. Die große Schwester will danach greifen, die Kleine fängt an zu weinen und ruft: „Papa soll mir helfen.“ Der Vater öffnet die Tüte und sagt danach zur älteren Tochter: „Luise, ich finde es toll, dass du deiner Schwester helfen wolltest. Sei nicht traurig, dass ich ihr helfen sollte und nicht du. Charlotte versteht noch nicht, dass Mama heute nicht da ist. Deshalb hat sie wohl nach mir gerufen.“ Die Neunjährige verdreht die Augen: „Aber dass die Gummibärchen mir gehörten, hat sie hoffentlich schon verstanden.“

Diesmal aufgeschnappt von Guido Fehling , Daniela Hildebrandt und Susanne Leinemann. Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie an familie@morgenpost.de