Kinder Kinder

Aufgeschnappt und aufgeschrieben

Sonntag, 9.15 Uhr, an einem Esstisch in Friedrichshain

Das Paar möchte seine Tochter gern zweisprachig erziehen. Also hält der Vater der Zweijährigen beim Frühstück einen Apfel hin und sagt in seiner griechischen Muttersprache: „Ena milo“. Die Kleine entgegnet entrüstet: „Dis nis Milo, dis Affel, Papa!“

Montag, 16.30 Uhr, in einer Küche in Köpenick

Die Mutter fragt ihren Sohn: „Was gab es denn heute bei dir im Kindergarten zu essen?“ Darauf der kleine Riccardo: „Es gab geflügelte Bouletten!“

Dienstag, 18.30 Uhr, am Rande des Tiergartens

Zwei Mädchen, etwa 17 Jahre alt, haben offensichtlich gerade ihre Laufrunde beendet. Sie wischen sich den Schweiß aus ihren geröteten Gesichtern und sind noch etwas kurzatmig. Sagt die eine zur anderen: „Weißt du, das Joggen liebe ich nicht. Aber ich liebe das Gefühl, gejoggt zu haben!“

Mittwoch, 17.40 Uhr, in einem Wohnzimmer in Pankow

Eine Mutter möchte Infos über ihren Sohn erhalten, der auf Klassenfahrt ist. Die Lehrerin teilt alle Neuigkeiten auf Whatsapp mit. „Sag mal, kann ich mit meinem Handy whatsappen?“, fragt die Mutter ihre elfjährige Tochter. Die verdreht genervt die Augen. „Nein, Mama, natürlich nicht.“ „Warum nicht?“ „Weil dein Handy nichts kann. Nichts! Das ist steinalt.“

Haben auch Sie eine lustige oder denkwürdige Begebenheit mit Kindern erlebt? Dann schreiben Sie an familie@morgenpost.de