Kinder Kinder

Aufgeschnappt und Aufgeschrieben

Montag, 7.30 Uhr, in einer Küche in Zehlendorf

Johannes, 14 Jahre alt, kommt gähnend aus dem Badezimmer an den Esstisch geschlurft. Im Gehen streicht er sich notdürftig die Haar glatt und stöhnt: „Warum gibt es keinen Tag zwischen Samstag und Sonntag?“

Mittwoch, 16 Uhr, in einem Billigmarkt in Schöneberg

Die Mutter läuft mit ihrer etwa vierjährigen Tochter an den Grabbelkörben entlang. Das Mädchen strahlt und möchte am liebsten gleich alles einpacken und mitnehmen. Die Mutter versucht vorsichtig zu bremsen. „Oh, da sind Luftballons“, sagt sie. „Wollen wir davon welche kaufen für die Faschingsparty in deiner Kita?“ Darauf die Kleine: „Wir haben schon ganz viele.“ Dann überlegt sie kurz. „Vielleicht doch. Ein paar sind schon wieder ausgelüftet.“

Donnerstag, 18 Uhr, in einem Badezimmer in Schöneberg

Dem Fünfjährigen ist seine Zahnfüllung herausgebrochen. „Das müssen wir schnell reparieren lassen“, sagt die Mutter. Der Sohn: „Und Karius und Baktus werden eingemauert oder was?“

Sonntag, 15 Uhr, in der Falckensteinstraße in Kreuzberg

Ein etwa fünfjähriges Mädchen radelt neben seinem Papa her. Die beiden überholen zwei Frauen, die Hand in Hand gehen. Das Mädchen abgeklärt zu seinem Papa: „Das ist alles okay. Sie sind zwar anders als wir, aber sie können trotzdem zusammen gehören.“